smARTeresObjektkunst

Schläft ein Lied in allen Dingen
die da träumen fort und fort
und die Welt hebt an zu singen
triffst du nur das Zauberwort.
Joseph von Eichendorff (1788 bis 1857)

Dinge auseinander zu nehmen und daraus etwas völlig anderes zu gestalten, übt eine grosse Faszination auf mich aus.
Ich lasse mich inspirieren von aussergewöhnlichen Farben, einer besonderen Oberflächenbeschaffenheit oder einer ausgefallenen Form der verschiedensten Materialien. Es gibt eine vage Idee, aber was am Ende daraus entsteht, liegt noch völlig im Dunkeln. Während des Arbeitsprozesses zeichnet sich langsam eine etwas konkretere Vorstellung ab, die sich jedoch wieder verändern kann. Nach und nach wächst das Objekt in seine endgültige Form hinein. Das "Material" für meine Objekte finde ich in Brockenhäusern, Flohmärkten und in Trödelläden. Es sind Gebrauchs- und Dekorationsgegenstände, Reiseandenken, Spielzeuge, defekter Modeschmuck, ein Sammelsurium von Dingen, die unbrauchbar sind und ausgedient haben oder an denen man sich einfach sattgesehen hat. Den Gestaltungsmöglichkeiten bzw. der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Meine Objekte sind fröhlich und bunt, ich verwende Gold sehr gern, ebenso blau und türkis. In vielen meiner Objekte sind Augen zu sehen, die Fenster, durch die wir die Welt betrachten und die umgekehrt zur Reise in ein geheimnisvolles Inneres einladen.